Offene Heiner Müller Nacht 2012

Theaterkapelle, 30. Dezember, ab 20 Uhr

Zum 17. Todestag Heiner Müllers läuft zum Auftakt der langen Nacht um 20 Uhr die Aufführung „Quartett“. Anschließend ist die Bühne frei für alle, die eine Performance, eine Szene, ein Video, eine Vertonung etc. im Rahmen des Werks und Wirkens Heiner Müllers präsentieren möchten.

"Quartett"
Die Marquise de Merteuil erwartet ihren einstigen Liebhaber Vicomte de Valmont. Das körperliche Begehren der Affäre ist längst erloschen, und so finden die beiden Intriganten ein sehr viel lustvolleres, aber auch leidvolleres Spiel: In einem verbalen Feuerwerk voll grausamer Kultiviertheit lassen sie die Opfer ihrer gemeinsamen Intrigen wiederauferstehen und nehmen ihren Platz ein - tauschen ihre eigenen Rollen mit denen ihrer Spielzeuge. Das Spiel der Geschlechter eskaliert. In seiner Abgründigkeit und Intimität findet „Quartett“ im dunklen, verwinkelten Gewölbekeller unter der Theaterkapelle seine perfekte Bühne. Intensiv, nah und direkt greift das Stück nach seinem Publikum - der verbale Kampf, die intrigante Lust, das schauderlich-leidenschaftliche Spiel der Charaktere werden zwischen den alten Backsteinmauern verstärkt.

Mit: Antje Görner und Christian Kuchenbuch
Regie: Christina Emig-Könning


Im Rahmen der Offenen Heiner Müller Nacht werden die Künstlerinnen Anna Ortmann und Anna von Rohden erstmals ihre Vertonung von Inge Müllers Lyrik mit dem Titel „Wenn ich schon sterben muss“ präsentieren, ein Projekt, für das die Internationale Heiner Müller Gesellschaft die Schirmherrschaft übernommen hat.

Pro Vorstellung sind 20 Minuten eingeplant. Anmeldungen sind bis zum 24.12.2012 möglich: dramaturgie@theaterkapelle.de


Theaterkapelle, Boxhagener Str. 99, 10245 Berlin
www.theaterkapelle.de

© Heidi Paris/Merve Verlag

< ZURÜCK