Henning Rischbieter

der Gründer der Zeitschrift „Theater heute“, ist am 21. Mai in Berlin gestorben.

Henning Rischbieter, geboren 1927 in Hannover, gründete 1960 zusammen mit dem Verleger Erhard Friedrich die Zeitschrift „Theater heute“, die seitdem eine des wichtigsten kritischen Stimmen im internationalen Schauspieltheater ist. Rischbieter, promovierter Historiker und Theaterkritiker voll Vernunft und Leidenschaft, war ein geborener Zeitschriftenmacher – und als solcher später auch beteiligt an vielen weiteren Zeitschriftengründungen im Friedrich Verlag in Hannover. Bei „Theater heute“ versammelte er von Beginn an gemeinsam mit Siegfried Melchinger und Ernst Wendt die führenden deutschsprachigen Rezensenten und förderte den Aufbruch der wichtigsten Theaterkünstler der letzten Jahrzehnte.
1977 wurde Rischbieter Professor für Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin. „Theater heute“ zog mit ihm von Hannover nach Berlin, und Rischbieter blieb der Zeitschrift bis 1999 als Redakteur verbunden. 1999 wurde er mit dem Theaterpreis Berlin ausgezeichnet, 2013 mit dem Preis des Internationalen Theaterinstituts, der ihm Ende Juni nun posthum verliehen wird.
Mit Henning Rischbieter verliert „Theater heute“ nicht nur seinen Gründer, sondern auch eine Leitfigur für Integrität und Genauigkeit in der kritischen Beschreibung des Theaters.

Pressemitteilung "Theater heute"

© Neues Deutschland[1] Angelus Novus[2]

< ZURÜCK