Müllermontag XXXV: "Im Untergrund obenauf?" – Heiner Müller als Katalysator der ostdeutschen Subkultur der 1980er Jahre

Joerg Waehner und Thomas Irmer im Gespräch

Der Autor und Künstler Joerg Waehner ist Heiner Müller in den 1980er Jahren begegnet, als er selbst Teil der Kunst- und Literaturszene am Prenzlauer Berg war und Texte in Untergrundzeitschriften wie "schaden" veröffentlichte, die der Dramatiker wegen ihrer Respektlosigkeit seinen Stücken gegenüber höchst anregend fand. Aus einer seinerzeit geplanten Zusammenarbeit entstand 1991 ein Interview zwischen Müller und Waehner, in dem der Dramatiker unter anderem sagte: "Und das nächste Jahrhundert wird das Jahrhundert der Immigration sein, der Völkerwanderung. Da ist es aus mit der Marktwirtschaft. Das kann uns hier passieren."

Montag, 19. September 2016
Literaturforum im Brecht-Haus, 20 Uhr

© Christopher Martin[1] Angelus Novus[2]

< ZURÜCK