BILDBESCHREIBUNG & INVISIBLE ORANGE

friendly fire in Zusammenarbeit mit Werkstattmacher e.V. und LOFFT.Leipzig

23. und 24. Januar 2012
19 Uhr BILDBESCHREIBUNG im Tapetenwerk/ 21 Uhr INVISIBLE ORANGE auf der Werkstattbühne

Bildbeschreibung: Ein nur aus einem einzigen Satz bestehender, sieben Seiten langer Text, ein „Autodrama, ein Stück, das man mit sich selbst aufführt“ (Heiner Müller). Ein Endspiel. Was geschieht mit Müllers apokalyptischer Vision, wenn sie in einen kollektiven Raum versetzt wird?

Invisible Orange: Von 1985 bis 2010 war Jon „Metalion“ Kristiansen Herausgeber des Extrem-Metal-Fanzines „Slayer“ und Chronist der Entstehung des norwegischen Black Metals. Im Zentrum steht der Versuch seine Geschichte mit den Elementen einer gänzlich anderen Biographie zu rekonstruieren.


VON UND MIT Melanie Albrecht, Linda Escherich, Rosemary Hogarth, Susann Jehnichen, Alexander Kirchner, Swaantje Lena Kleff, Rebecca Löffler, Anna Pyka, Elisabeth Rösler, Tobias Schlobach, Florian Tepelmann, Michael Wehren, Helena Wölfl u.a.
WERKSTATTMACHERINNEN Franziska Hilde Frank, Anna Wille

Mit freundlicher Unterstützung der Fachschaftsräte Geschichte, Theaterwissenschaft und Philosophie und dem Studentenwerk Leipzig.

Eine Produktion von friendly fire in Zusammenarbeit mit Werkstattmacher e.V. und LOFFT.Leipzig. Gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt.

www.werkstatt-lofft.de

© Christopher Martin

< ZURÜCK