Müllermontag V: Müllers Tristan

Mit Detlev Schneider und Stephan Suschke
Montag, 25. März, 20 Uhr

Bayreuth 1993: Die letzten Takte von Heiner Müllers Inszenierung von Wagners TRISTAN UND ISOLDE waren noch nicht verklungen, als sich Buhrufe in die letzten Töne von Isoldes Liebestod mischten. – Müllers einzige, aber spektakuläre Operninszenierung steht im Mittelpunkt dieses Abends. Er beginnt mit einer Filmcollage von Müllers Mitarbeiter Stephan Suschke über die Arbeit an dieser Inszenierung. Das Gespräch zwischen Detlev Schneider und Stephan Suschke beleuchtet nicht nur deren Geschichte, sondern Müllers Verhältnis zur Oper überhaupt und zu Wagner – in dessen Doppeljubiläumsjahr.

Ort: Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestraße 125, 10115 Berlin-Mitte

© Ute Schendel[1][3] Heidi Paris/Merve Verlag[2] Margit Broich[4]

< ZURÜCK