MÜLLERMONTAG XXII: Heiner Müller gestern und heute - Frankreich

Jean Jourdheuil im Gespräch mit Maurice Taszman

Jean Jourdheuil hat Heiner Müller in Frankreich übersetzt, herausgegeben und inszeniert seit Mitte der Siebzigerjahre. Seit den Achtzigern verwaltet er die Aufführungsrechte von Müllers Stücken in französischsprachigen Ländern. 1997 hat er in einem Raum von Mark Lammert Germania 3 Gespenster am Toten Mann in Lissabon erstaufgeführt und kürzlich in Genf Leben Gundlings Friedrich von Preußen Lessings Schlaf Traum Schrei inszeniert.

Wie sah damals die Müller-Rezeption aus und was hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert? Es stellt sich die Frage, was man heute tun oder wie mit Müllers Werk umgehen kann.

Gespräch und audiovisuelle Präsentationen
30.3.2015 / 20:00 Uhr / Literaturforum im Brecht-Haus

© Neues Deutschland[1]

< ZURÜCK