Müllermontag XXXII: Chorfantasie

Buchvorstellung und Gespräch mit Reinald Gußmann, B.K. Tragelehn, Florian Vaßen und Andrzej Wirth

„Das Theater wird seine Funktion nicht finden, solange es sich aus der Teilung in Spieler und Publikum konstituiert“, erklärte einmal Heiner Müller. Unter dem Titel „Chorfantasie“ führt B.K. Tragelehns neue Publikation die eigene Theaterpraxis mit dem Denken von Benjamin, Brecht und Müller zusammen. Aus der Denkbewegung entsteht so etwas wie das Bild eines Theaters der Zukunft. Was war der antike Chor? Wer oder was kann das jetzt sein? Was kann er werden? Kurz nach den offiziellen Feiern zu B.K. Tragelehns 80. und Andrzej Wirths 89. Geburtstag wirft diese Buchvorstellung einen Blick zurück in die Zukunft.

Begleitet wird die Veranstaltung vom Verleger Reinald Gußmann; es moderiert der Literaturwissenschaftler Florian Vaßen, der sich intensiv mit dem Lehrstückmodell auseinandergesetzt hat.

25. April, Literaturforum Im Brecht-Haus, 20 Uhr

http://www.vorwerk8.de/programm-titel-ansicht.php?id=207&submit=+Details

© Neues Deutschland[1]

< ZURÜCK