Müllersalon#7: Der Tod ist kein Geschäft

Geburtstagsfeier und Krimi für Heiner Müller mit u.a. Corinna Harfouch, Markus Kunze, Jürgen Kuttner, Agnes Julia Mann, Bernd Moss, Veit Sprenger, Thies Mynther

9. Januar 2018


„Gibt es überhaupt Gegenwartsliteratur, die Sie interessiert?“, wurde Heiner Müller 1987 in einem Interview gefragt. „Ja, Kriminalromane“, antwortete er lakonisch. Dass der bekennende Krimifan auch selber einen Krimi verfasst hat, wissen allerdings nur wenige: Unter dem Pseudonym Max Messer veröffentlichte er 1962 das Hörspiel „Der Tod ist kein Geschäft“. Den 89. Geburtstag des 1995 verstorbenen Dramatikers nimmt der ihm gewidmete „Müllersalon“ deshalb zum Anlass, diese Bildungslücke zu schließen und mit Lieutenant Brandon ins Las Vegas der 1950er Jahre zu reisen, um am Hot-Spot des Kapitalismus korrupte Beamte und mafiöse Kartelle zu bekämpfen. (Dabei bleibt die Bar natürlich durchgängig geöffnet.) Auch programmatisch lehnt sich diese Geburtstagsfeier an den Autor an: „Mein Hauptvergnügen ist Faulheit, also Zeitverschwendung. Es gibt keinen schlechten Kriminalroman, den ich nicht zu Ende lese, und keinen noch so schlechten Fernsehkrimi, den ich nicht bis zu Ende sehe.“

Im Anschluss musikalische Partybegleitung von Uwe Schütte

https://www.deutschestheater.de/programm/a-z/muellersalon_7/

© Margit Broich[1] Angelus Novus[2] Deutscher Bauernverlag (DDR)[3] Heidi Paris/Merve Verlag[4]

< ZURÜCK