Finn Iunker

Literaturwissenschaftler, Autor

geboren 1969 in Arendal, ist ein norwegischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler. Seine Masterarbeit schrieb Iunker über "Wolokolamsker Chaussee I/II", seine Doktorarbeit über Bertolt Brecht, darüber hinaus hat er Florian Vaßens Erstellung der Heiner-Müller-Bibliografie mit Texten aus dem skandinavischen Raum unterstützt und selbst einige Texte von Heiner Müller ins Norwegische übersetzt. Seinen internationalen Durchbruch hatte er als Dramatiker mit dem Stück „The Answering Machine“ im Jahr 1994. 2003 wurde er für den Nordisk Dramatikerpreis nominiert, im Jahr 2006 erhielt er gemeinsam mit Liv Heløe den Ibsen-Preis für sein dramatisches Werk. Er zählt zu den norwegischen Dramatikern, deren Stücke am häufigsten aufgeführt werden, zumeist im Ausland.
Zur Zeit arbeitet Finn Iunker als Research Fellow an der Osloer Kunsthochschule (Kunsthøgskolen i Oslo) innerhalb der neuen Sektion "Artistic Research".


Born 1969 in Arendal, Finn Iunker is a Norwegian writer and literary scholar. He wrote his master thesis on “Volokamsk Highway I / II,” his doctoral thesis was on Bertolt Brecht, and he also supported Florian Vassen's compilation of the Heiner-Müller bibliography with texts from the Scandinavian area and even translated some texts from Heiner Müller into Norwegian. He had his international breakthrough as a playwright with the play “The Answering Machine” in 1994. In 2003 he was nominated for the Nordisk Dramatikerpreis, in 2006 he received the Ibsen Prize for his dramatic work together with Liv Heløe. He is one of the Norwegian playwrights whose plays are performed most frequently, mostly abroad.

Currently, Finn Iunker works as Research Fellow at the Oslo Art School (Kunsthøgskolen i Oslo) within the new section "Artistic Research".

Homepage  E-Mail

© Angelus Novus[1] AP-Bilderdienst[2]

< ZURÜCK