Hendrik Werner

Journalist, Literaturwissenschaftler

geboren am 24. September 1966 in Hannover

Studium- WS 1987/1988 – SS 1993 an der Universität Hannover (Deutsche Literatur-wissenschaft, Politologie, Philosophie). Wissenschaftliche Hilfskraft, Seminar-leiter und Tutor (Bertolt Brechts Lehrstücke, Schreibwerkstätten).
Abschluss: Magister Artium, Note: sehr gut.

Promotion- WS 1993/94 – SS 1994: Promotionsstipendiat der Universität Hannover
- WS 1994/95 – SS 1997: Promotionsstipendiat am Graduiertenkolleg „Theorie der Literatur und Kommunikation” der Universität Konstanz
Abschluss: Dr. phil., Note: summa cum laude;

Dissertationstitel: „Im Namen des Verrats. Heiner Müllers Gedächtnis der Texte" (Königshausen & Neumann, 2001); „brillant” (Theater heute), „beeindruckend” (Neue Zürcher Zeitung)

Veröffentlichungen Aufsätze zu Kulturtheorie, Literatur- und Bibliotheksgeschichte, Lachtheorie, Theaterpädagogik, Intertextualität, Geschichtsphilosophie, Dramentheorie, Wissensorganisation, Kreativitätstheorie, Kryptogrammatik, Schreibstrategien, Heinrich von Kleist; Mitarbeit an der Heiner-Müller-Bibliografie; Herausgabe der Anthologie „Bremen 2041. Erzählungen aus der Zukunft“.

Stipendien/Preise- August 1990: Corso di Lingua e Cultura Italiana (Universität Bologna)
- März 1991: Corso di Lingua e Cultura Italiana (DI.L.IT., Rom)
- Mai 1991: Seminar „Heidegger e i Greci” (Istituto per gli Studi Filosofici, Napoli)
- April – September 1994: GradFöG-Promotionsstipendium der Universität Hannover
- Oktober 1994 – September 1997: DFG-Promotionsstipendium (Universität Konstanz)
- Oktober 1997 – September 1999: Stipendium für Wissenschafts- und Auslandsjournalismus der Studienstiftung des deutschen Volkes für die Dauer des Volontariats; Mentor: Rainer Flöhl (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
- Dezember 2000: Journalistenpreis der Robert-Bosch-Stiftung für die Serie „Das Ehrenamt" (Berliner Morgenpost)
- Frühjahr 2001: Förderung der Dissertationsdrucklegung durch die Axel-Springer-Stiftung und die Internationale Heiner-Müller-Gesellschaft
- Herbst 2005: Helmut-Sontag-Publizistenpreis des Deutschen Bibliotheksverbandes

Jurorentätigkeit: 2008 – 2009: Projekt „Jugendwort des Jahres“, Langenscheidt-Verlag
- 2011: Wettbewerb „Freiheit und Verantwortung“, Konrad-Adenauer-Stiftung
- 2012: Kurzfilmfestival „Filmsalat“, Kommunalkino Verden
- 2007-2015: Bestenliste Krimi-Zeit von Zeit, Arte und Nordwestradio

Lehraufträge- November 2001: Leitung eines Workshops („Report vor Ort”) an der Universität Konstanz zum Tätigkeitsfeld von Lokaljournalisten
- Februar & Dezember 2007, Juni 2008 und Januar 2011: Seminare zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an Bibliotheken, Freie Universität Berlin & Leibniz-Bibliothek Hannover, Stadtbibliothek Bremen
- April & August 2007: Seminare zum Genre Rezension und Kritik an der Axel-Springer-Akademie, Berlin
- seit April 2010: Seminare zu den Textsorten Glosse und Kommentar für Volontäre der Bremer Tageszeitungen AG
- seit Februar 2004: Lehrbeauftragter im Master-Studiengang
„Kulturjournalismus“ an der Universität der Künste Berlin; Vorlesungen, Seminare, Workshops zu Textaufbau und Stilistik sowie zu den journalistischen Darstellungsformen bzw. -techniken Nachricht und Bericht, Kommentar und Glosse, Porträt und Rezension, Recherche und Themenfindung; Vorträge zu Literaturkritik, Popliteratur, Online-Kulturjournalismus; Masterthesis-Betreuungen; Mentoren-Projekt zu Feuilletonkritiken

Berufserfahrung- Oktober 1999 – Dezember 2002: Lokalredakteur Berliner Morgenpost; Schwerpunkte: Reportagen, Glossen; zudem Beiträge für Seite 3, Hochschule, Medien, Feuilleton sowie für die Sonntagsbeilage Berliner Illustrirte Zeitung
- Juli 2000 – September 2001: Kolumnist („Werners wundersame Welt”, „Morgen-Post”)
- Januar 2001 – Dezember 2001: gelegentliche Übernahme von Leitungs-funktionen in der Lokalredaktion (Nachrichtenführer, Blattmachen)
- November 2000 – April 2002: für die tägliche Lokalglosse verantwortlich
- Dezember 2002 – Januar 2005: Feuilletonredakteur Die Welt / Berliner Morgenpost (Schwerpunkte: Kultur- und Mediengeschichte, Theater, Literatur)
- Februar 2003 – Oktober 2004: mitverantwortlich für die Welt-Feuilletonseite „Metropolitan“ (Berlin-Kultur)
- Februar 2005 – April 2006: Redakteur der Welt-Wochenendbeilage „Die literarische Welt“ (verantwortlich für Sachbuch; Schwerpunktthemen: Neue Medien, Kulturgeschichte, Wissensorganisation)
- Mai 2006 – März 2010: Feuilleton-Pauschalist (Die Welt [Berlin] sowie freier Autor, Dozent, Lesungsmoderator, Kultur-, Medien- und Reisejournalist. Schwerpunkte: Feuilleton, Medien, Literaturkritik (Die Zeit [Hamburg], Tages-Anzeiger, Weltwoche [beide Zürich], Rheinischer Merkur [Bonn], Literaturen [Berlin], Buchjournal [Frankfurt/M.], Bücher-Magazin [Essen], NDR [Hannover], Bild am Sonntag [Berlin], WAZ [Essen], Rhein-Neckar-Zeitung [Heidelberg], Abendzeitung [München] sowie weitere Regionalzeitungen).
- 2010-2014: Ressortleiter Kultur Weser-Kurier / Bremer Nachrichten
- seit 2014: Chefreporter Kultur/Medien Weser-Kurier / Bremer Nachrichten

E-Mail

© SpreeTom

< ZURÜCK