Karl-Heinz Barck

Literaturwissenschaftler

†30.9.2012

Diplomromanist
Geboren 1934 in Quedlinburg. Lebt in Berlin.

Studium der Romanistik in den Fächern Französich, Spanisch, Rumänisch an der Humboldt- Universität zu Berlin 1953 – 1958

Wissenschaftlicher Aspirant für Hispanistik an der Wilhelm-Pieck-Universität Rostock 1960 – 1964

Promotion zum Dr. phil. 1966
Habilitation zum Dr.sc.phil. 1989

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (1966-1975) und Bereichsleiter für Theorie und Methodologie der Literaturwissenschaft (1976-1991) am Zentralinstitut für Literaturgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR

Projektleiter für Theorie und Geschichte ästhetischen Denkens am Zentrum für Literaturforschung in Berlin seit 1992

Gastdozenturen
Montréal, Rio de Janeiro
Professeur associé am Département de Littérature comparée der Université de Montréal

Beiratsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik 1994 - 1998

Ehrungen
1988: Werner Krauss-Medaille der Akademie der Wissenschaften der DDR
1990: Encomienda de la Orden de Isabel la Católica des spanischen Königs Juan Carlos I

Arbeitsschwerpunkte

Spanische u. französische Literaturgeschichte der Moderne
Wissenschaftsgeschichte der Literaturwissenschaft
Geschichte und Theorie ästhetischen Denkens

© Margit Broich[1][4] Heidi Paris/Merve Verlag[2] Ute Schendel[3]

< ZURÜCK