Katja Prussas

Dramaturgin, Autorin

1972 in Ramstein geboren, studierte Germanistik und Politikwissenschaft an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und an der Universität Wien (Schwerpunkt: Politische Theorie und das Werk Heiner Müller). Weitere Arbeiten zu Werner Schwab, Wiener Volksstück und Elfriede Jelinek. Nach ihrem Magisterabschluss 1999 war sie bis 2001 Regieassistentin an der Württembergischen Landesbühne in Esslingen und eigene Regiearbeiten in Esslingen und Stuttgart folgten. 1999 nahm sie als Stipendiatin beim Forum junger Bühnenangehöriger (Schreibwerkstatt Urs Widmer) beim Berliner Theatertreffen teil. Nach ersten Dramaturgien für Performance-Projekte und spartenübergreifende Produktionen in Saarbrücken, Rennes/Bretagne und Stuttgart (Theater Rampe und Theaterhaus Stuttgart) war sie 2005 bis 2007 Tanzdramaturgin am Theater Osnabrück. Dort Weiterführung der Zusammenarbeit mit dem Choreographen Marco Santi, dem belgischen Komponisten Roderik Vanderstraeten und dem Luftobjektkünstler Frank Fierke. Mitorganisatorin des Norddeutschen Tanztreffens am Theater Osnabrück in Zusammenarbeit mit dem Tanzplan Deutschland. 2007 bis 2009 Dramaturgin am Staatstheater Braunschweig und 2009 bis 2012 Leitende Dramaturgin am Theater Erlangen. Eine von ihr dramaturgisch begleitete Produktion wurde bei den Bayerischen Theatertagen 2011 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet und eine weitere für den BKM - Preis der Bundesregierung für kulturelle Bildung nominiert. 2012 erhielt sie den Erlanger Theaterpreis gestiftet vom Förderverein Theater Erlangen. Seit 2010 ist sie Lehrbeauftragte für Dramaturgie am Institut für Theater- und Medienwissenschaften der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und seit Beginn der Spielzeit 2012.2013 Schauspieldramaturgin am Staatstheater Nürnberg. Sie arbeitet u. a. mit Sascha Hawemann, Hermann Schmidt-Rahmer und Bettina Bruinier. 2013 wurde die Spielplangestaltung am Schauspiel Nürnberg mit dem Preis der Deutschen Theaterverlage ausgezeichnet.

E-Mail

© Christopher Martin[1]

< ZURÜCK