Peter Kammerer

Soziologe, Autor, Übersetzer

Geboren 1936 in Offenburg. Lebt in Urbino.

Professor für Soziologie an der Universität Urbino.

Arbeiten u.a. über Pier Paolo Pasolini, Francesco d'Assisi, Heiner Müller.

Übersetzungen von Texten Heiner Müllers ins Italienische gemeinsam mit Graziella Galvani.

Vom Italienischen ins Deutsche:
Pier Paolo Pasolini: "Wer ich bin", Wagenbach, Berlin 1995
Pier Paolo Pasolini: "Eine verzweifelte Vitalität", in DRUCKSACHE 11, 1994

Vom Deutschen ins Italienische:
Franz Xaver Kroetz: "Chi va per le fronde", (Wer durchs Laub geht),
Aufführung für das Festival von Asti in Zusammenarbeit mit Beat 72, Rom, 1986 (mit Remo Girone und Graziella Galvani).
Tankred Dorst: "Io Feuerbach" e "Note di regia per Rotterdam" a cura di
Graziella Galvani e Peter Kammerer, in: "Cartolaria. Almanacco di letteratura", Fano-Urbino 1991
Volker Braun: "Tumulus" (unveröffentlicht)
Heiner Müller: "L'invenzione del silenzio", progetto e cura di Peter Kammerer, Ubulibri, Milano 1996
Heiner Müller: "La battaglia" in Heiner Müller: "Lo stakanovista e altri testi", Ubulibri, Milano 1998
Heiner Müller: "Germania 3. Spettri sull' Uomo Morto", Ubulibri, Milano 2002
Heiner Müller: "Filottete", gemeinsam mit Graziella Galvani, 2004

E-Mail

© Margit Broich[1][4] Heidi Paris/Merve Verlag[2] Deutscher Bauernverlag (DDR)[3]

< ZURÜCK