Stephan Pabst

Literaturwissenschaftler

*1972 in Halle/S., Studium der Neuen deutschen Literatur und Philosophie in Halle, London und Berlin, 2006 Promotion, 2013 Habilitation, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, seit 2021 Professor für Neue deutsche Literatur an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, lebt mit seiner Familie in Weimar

Wichtigste Publikationen:

Fiktionen des inneren Menschen. Die literarische Umwertung der Physiognomik bei Jean Paul und E.T.A. Hoffmann, Heidelberg 2007

Anonymität und Autorschaft. Zur Literatur- und Rechtsgeschichte der Namenlosigkeit, hrsg. v. Stephan Pabst, Berlin/New York 2011

Post-Ost-Moderne. Poetik nach der DDR (Heiner Müller, Wolfgang Hilbig, Reinhard Jirgl und Durs Grünbein), Göttingen 2015


* 1972 in Halle/S., Studied New German Literature and Philosophy in Halle, London and Berlin, 2006 Doctorate, 2013 Habilitation, research assistant at the Friedrich Schiller University of Jena, lives with his family in Weimar

Most important publications:

Fiktionen des inneren Menschen. Die literarische Umwertung der Physiognomik bei Jean Paul und E.T.A. Hoffmann, Heidelberg 2007

Anonymität und Autorschaft. Zur Literatur- und Rechtsgeschichte der Namenlosigkeit, hrsg. v. Stephan Pabst, Berlin/New York 2011

Post-Ost-Moderne. Poetik nach der DDR (Heiner Müller, Wolfgang Hilbig, Reinhard Jirgl und Durs Grünbein), Göttingen 2015

E-Mail

© Heidi Paris/Merve Verlag[1][4] Margit Broich[2][3]

< ZURÜCK