Tina Turnheim

Theaterwissenschaftlerin, Autorin, Dramaturgin, Regisseurin

geboren 1984 in Wien, studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Wien und Berlin und arbeitet als freie Dramaturgin, Autorin, Regisseurin und Theoretikerin v. a. in Berlin und im Ruhrgebiet, aber auch in Griechenland, Österreich und Rumänien.
Sie ist Mitbegründerin des Theaterkollektivs EGfKA, das mit zeitgemäßen Formen politischen Theaters experimentiert und sich Brechts Lehrstückpraxis verpflichtet fühlt. Im Winter 2019/2020 inszenierte Turnheim die Ko-Produktion "ROMACENE – The Age of the Witch" des feministischen Roma-Kollektivs Giuvlipen (Bukarest) mit dem rumänischen Staatstheater Teatrul Andrei Mureșanu (Sfântu Gheorghe).
Turnheim war Promotionsstipendiatin am Internationalen Graduiertenkolleg InterArt der FU Berlin und Gastwissenschaftlerin am Goldsmiths College der University of London und stellt derzeit ihre Doktorarbeit "P/RE/CALLING THE FUTURE" fertig, in der sie performative Experimente mit Zeit- und Geschichtsabläufen in Bezug auf eine veränderte gesellschaftliche Wahrnehmung von Zukunft – u. a. vor dem Hintergrund von Heiner Müllers „Dialog mit den Toten“ – analysiert.
Darüber hinaus forscht und publiziert sie kontinuierlich über das Konzept der Zukunft, politisches Theater (v. a. Müller/Brecht), soziale Reproduktion, kulturellen Antifaschismus, Protest und Aufstände. Gemeinsam mit Matthias Naumann gab sie den 5. Band "Not, Lehre, Wirklichkeit" (2017) der Mülheimer Fatzer Bücher heraus.

Homepage  E-Mail

© v.d. Ropp[2]

< ZURÜCK