Müllermeeting #1

Ab April wollen wir einmal im Monat ein neues Online-Format einführen: die Müllermeetings – und zwar jeweils am ersten Montag des Monats. Dabei starten wir direkt mit einer Ausnahme von der Regel: Wegen Ostern beginnt die Reihe am

8. April 2024, 19 Uhr – Müllermeeting #1

Bei ersten Treffen wird Marten Weise sein neues Buch "Dialog als Denkfigur" vorstellen, das gerade im transcript Verlag erschienen ist:

https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-6951-0/dialog-als-denkfigur/

Der Dialog ist für die einen das Versprechen gelingender Kommunikation, für die anderen ein überholtes Ideal. Marten Weise zeigt in einer interdisziplinär angelegten Studie, dass sich die Lücke zwischen Lobpreisungen und Abgesängen schließen lässt. Er setzt bei der Unmöglichkeit des Denkens »nach der Shoah« an und erkundet in exemplarischen Untersuchungen der europäischen Literatur-, Theater- und Theoriegeschichte die Spannungen und Widersprüche im Verhältnis zum »Anderen«, ohne die der Dialog nicht zu greifen ist. So macht er zwischenmenschliche, soziale und politische Vorgänge als prinzipiell unabschließbares Sprachgeschehen fassbar und eröffnet einen Spielraum für die Aushandlung und das Aushalten von Dissens und Differenz.

Das Buch setzt sich mit so unterschiedlichen Autor:innen auseinander wie Martin Buber, Emmanuel Levinas und Paul Celan, Maurice Blanchot, Jean-Luc Nancy und Philippe Lacoue-Labarthe, Hannah Arendt, Platon und G. W. F. Hegel, G. E. Lessing, Heiner Müller und vielen anderen. – Es beinhaltet ein Kapitel zu Heiner Müllers "Philoktet" und dem "Dialog mit den Toten".


Wir wünschen uns ausdrücklich, dass die Inhalte der Müllermeetings # von Ihnen/Euch kommen, kleine Programmpunkte wie etwa Vorträge/Projektvorstellun-gen, Lesungen – dann laden wir anschließend zum Austausch, Dialog, Netzwerken.

© Heidi Paris/Merve Verlag[1] Margit Broich[2][3][4]