Ich bin das Drama

Jürgen Holtz liest Heiner Müller

Die späte Lyrik Heiner Müllers gehört zum Besten, was der deutschen Literatur im 20. Jahrhundert gelang. Mit einer poetischen Sprache, die ihresgleichen sucht, und prophetischer Weitsicht dachte Müller in seinen letzten Jahren über die Zukunft des Theaters, die Illusionen seiner Epoche und die Widrigkeiten der menschlichen Existenz nach. Jürgen Holtz, der Grand Old Man der deutschen Schauspielkunst, stand unter Müllers Regie sowohl im Osten als auch im Westen auf der Bühne und wird Auszüge aus dieser Lyrik vortragen.

Jürgen Holtz spielt seit Mitte der 1950er Jahre fast ununterbrochen Theater und arbeitete mit den Regisseurinnen und Regisseuren Ruth Berghaus, Einar Schleef, Matthias und Thomas Langhoff, Heiner Müller, Jürgen Gosch, George Tabori, Peter Stein, Claus Peymann und zuletzt am Berliner Ensemble mit Frank Castorf für Les Misérables. Auch im Rundfunk, Film und Fernsehen wirkte Jürgen Holtz mit. Er wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. 1993 als Schauspieler des Jahres.

12.4., 20.00 UHR GROSSES HAUS
16 EURO, ERM. 9 EURO

Tickets:

https://www.berliner-ensemble.de/inszenierung/ich-bin-das-drama

© Margit Broich

< ZURÜCK