THEATERMASCHINE – ANDAUERND NULLPUNKT

Ein interdisziplinäres Projekt nach Heinrich von Kleists Aufsatz "Über das Marionettentheater" und Zitaten von Heiner Müller zu Kleist, Mensch und Maschine

Im Rahmen des Kultursommers 2013 zeigt eine Projektformation aus Südkorea vom 23.-25.08.2013 in einer ehemaligen Bank in Mainz-Hechtsheim ihre interdisziplinäre Performance, die Elemente aus Tanz, Theater, experimenteller Sound-Musik und Rauminstallation vereint.

Vier Wochen lang hat das südkoreanische Team dann intensiv in Mainz an dem Projekt gearbeitet. Von Texten - Heinrich von Kleists Essay „Über das Marionettentheater” und Heiner Müllers Beobachtungen zu Mensch und Maschine, Körper und Idee sowie Theater und Leben – ausgehend, wandeln sich Ideen allmählich in Mechanismen zwischen Klang, Bild und Bewegung im Raum. Die tänzerischen Erfahrungen der in Berlin lebenden Tänzerin und Choreographin Jung Sun Kim mit ihren Kenntnissen der Philosophie und den Prinzipien des koreanischen Tanzes „Tschum” treffen auf die Szenographie von Lappiyul Park aus Mainz und die Sound-Performance der zwei international bekannten Sound-Musiker Chulki Hong und Hankil Ryu.

Veranstaltungsort:
Max-Born-Str. 5,
55129 Mainz-Hechtsheim

Premiere: am 23.08.2013, 20:00 Uhr
Weitere Vorstellungen: 24.+25.08.2013, 20:00 Uhr

Reservierung nur per E-Mail: theatermaschine2013@gmail.com
Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Lappiyul Park _ 0177 599 6779, theatermaschine2013@gmail.com

© Heidi Paris/Merve Verlag[1][4] Ute Schendel[2] Margit Broich[3]

< ZURÜCK